Über mich

Hallo, ich bin Leavael, 39 Jahre, geboren und aufgewachsen in der Kulturstadt Berlin, in der ich lebe … In meiner verzerrten Welt. Ich suchte seit meiner Kindheit nach dem Skurrilen, Dunklen und Makaberen in der Welt und ließ mich davon inspirieren. Als künstlerisches Multitalent versuche ich mein Publikum in faszinierende dunkle Welten zu entführen, die ich durch Grafiktablett, Bleistift, Tastatur oder später über Staffelei und Pinsel erschaffen werde.

Für die richtige Atmosphäre kann ich mit meiner E-Gitarre und E-Violine sorgen. Deren Klangerzeugnisse werden durch den Verstärker und von dort in meinen Computer gejagt. Dort angekommen, sorgt ein professionelles Musikprogramm dafür, dass ein wohlklingender Song herauskommt.

Während der Schulzeit wurde ich in eine konforme funktionierende Form gepresst und je mehr Jahre vergingen, desto kränker wurde ich, bis ich anfing alles infrage zu stellen und mir erlaubte, die mir gesetzten Grenzen zu übertreten und endlich frei zu sein. Ich fand den Mut, mich als Künstler selbstständig zu machen und arbeite daran, etwas wirtschaftlich verwertbares aus meinen Talenten herauszuholen, während ich sie weiterentwickle.

Woran ich glaube

Es stellt sich die Frage, wer ich bin. Als Träumer möge man es mir nachsehen, wenn ich mich nicht nur als Utilitarist bezeichne, der der Meinung ist, dass der Zweck die Mittel heiligt und unser Handeln das Mehren von Glück oder die Minderung von Leid einer größtmöglichen Gruppe zur Folge haben sollte, sondern auch als Anarchist und Kommunist. Unsere korrupte Form von Demokratie und Kapitalismus haben zu einem extremen Ungleichgewicht zwischen Arm und Reich geführt, nicht nur innerhalb unseres Landes, sondern der Welt, wodurch Wirtschaftsflüchtlinge entstehen. Ich erträume mir eine klassenlose globale Gesellschaft ohne Grenzen, in der sich alle Menschen den Reichtum und die Ressourcen der Welt teilen und sich frei, ohne Zwänge oder Nöte entwickeln können, da ein menschenwürdiger Lebensstandard vorbehaltlos einem jeden gewährt wird. Oftmals wird minderwertiger Müll produziert und somit Ressourcen verschwendet. Wenn man sich klar macht, dass unser Planet und dessen Ressourcen endlich sind, ist diese Verschwendung unverantwortlich. Wir sollten sparsam das produzieren, was die Menschheit zwingend benötigt, damit wir morgen noch genügend Ressourcen haben, um überleben zu können. Wenn wir den unrealistischen Gedanken an unendlichem Wachstum aus dem Kapitalismus überwinden, kriegen wir das Klimaproblem in den Griff. Aufforstung, Ausbau erneuerbarer Energien und die Reduzierung der Verbrennung fossiler Brennstoffe, wäre ein Anfang, der realisierbar ist. Als Misanthrop glaube ich an die Gier im Menschen und weis, dass wir den Klimawandel miterleben, weil nichts unternommen wird. Ich bin nicht nur Atheist, sondern Anti-Theist, weil ich der Meinung bin, dass der Glaube an Gottheiten bislang nur zu Schlechtem geführt hat und eine Behinderung des Fortschritts darstellt. Ich bin Freiheitsskeptiker und Determinist. Das bedeutet, dass ich mir darüber im Klaren bin, wie wenig wir Menschen bewusst entscheiden und wie stark unser Handeln durch unsere Bedürfnisse, Hormone und mehr gesteuert werden. Ich bin der Überzeugung, dass wir die gleiche Wahl treffen, egal wie oft wir in die Vergangenheit reisen würden, um uns zu beobachten, wie wir sie erneut treffen müssen. Daraus ergibt sich, dass alles vorherbestimmt ist und dem Umiversum von Anfang an bekannt war. Es gibt nur eine Zeitlinie die wir nachspielen.

Warum habe ich als Anti-Theist einen erdachten Engelsnamen als Pseudonym und einen Engel als Profilbild?

Der Name leavael ist ein Palindrom, dass ich grafisch schön verwerten kann. Engel sind in Fantasie Welten angekommen, ohne das die Fragen um diese Kreaturen beantwortet wurden. Engel wurden in der Bibel nicht beschrieben und stellen einen Widerspruch im christlichen Glauben dar. Man bekommt gesagt, dass Engel die gleiche Allwissenheit wie Gott besitzen. Allwissenheit bedeutet, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu kennen. Beeindruckend ist der Gedanke, dass man jede Konsequenz der eigenen Entscheidungen und alles, was es zu Wissen gibt, seit dem Moment der Erschaffung kennt. Man kann keine Fehler machen, weil man weis, was die beste Entscheidung ist. Als der Mensch erschaffen wurde, kamen ein Drittel dieser Kreaturen, geführt von Luzifer, "dem schönsten und weisesten unter allen Engeln", zu dem "weisen" Entschluss, dass es das Beste wäre, sich gegen Gott aufzulehnen? Ein weiteres drittel war dagegen und kämpfte, geführt von Michael, gegen die Rebellen und schafften es, die Rebellen aus dem Himmel zu vertreiben. Wohin? Einige Gläubige behaupten, sie fielen auf die Erde, andere deuten einen Text in Jesaja so, dass die gefallenen Engel in die Hölle kamen. Da gab es Engel, die sich gegen Gott auflehnten, wissend, dass sie verlieren werden und in die Hölle kommen? Warum hielten sie es für das Richtige? Gott und den Engeln war es seit ihrer Erschaffung klar, dass es zu diesem Krieg kommen wird? Und alle allwissenden Engel hatten Ewigkeiten Zeit, um über die Situation nachzugrübeln. Warum haben sie Gott ihr Schwert nicht gleich nach ihrer Erschaffung über den Kopf gezogen? Warum haben sie bis zu einem Punkt in der Zeit gewartet, bis sie zu den Waffen griffen? Weshalb haben sie nicht vorher schonmal über den bevorstehenden Konflikt gesprochen? Ich liebe die Widersprüche, die die Allwissenheit an den Tisch bringt. Es gibt da noch einen Haufen offene Fragen, wie bei unsinnigen religiösen Geschichten üblich. Die Engelsfigur, die ich im Moment als Profilbild verwende, hat schwarze Flügel, trägt eine schwarze Robe, hat spitze Fingernägel und einen dunkelroten bzw. leicht transparent schwarzen Heiligenschein. Meine Kunstfigur ist ein gefallener Engel. Losgelöst von dem oben geschriebenen, gefällt mir die Vorstellung an eine tragische Figur, die einsam grübelnd ihre ewige Lebenszeit auf der Erde verbringt. Nicht wissend, ob sie gut oder böse sein soll und ob sie stolz gegen Gott und dessen Kreationen kämpft oder ewig um Vergebung bittet (was ein Engel aus oben genannten Gründen nicht kann).